Alles Wichtige auf einen Blick

Cabuwazi

Mindest-Hygienestandards für alle CABUWAZI-Standorte

Stand: 17. November 2021

Jeder CABUWAZI-Standort hat ein individuelles Hygiene- und Abstandskonzept entwickelt. Übergreifend gilt, nach den Vorgaben der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie:

  • außerhalb des Trainings ist in geschlossenen Räumen (inklusive Zelten) eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen
  • die Trainingskinder und –jugendlichen müssen sich regelmäßig testen; dies entfällt, wenn die Kinder und Jugendlichen regelmäßig die Schule besuchen und dort getestet werden
  • die gleichzeitige Präsenzangebotsmenge am Ort richtet sich nach den pädagogischen Angebotsflächen des jeweiligen CABUWAZI-Standorts (Innenräume und Außenflächen)
  • Besucher*innen / Eltern dürfen nicht auf die CABUWAZI-Standorte – einzig die Teilnehmer*innen zu ihren begrenzten Angebotszeiten
  • die Teilnahme an Trainings ist für über 18-jährige Personen unter Vorlage eines Impf- oder Genesenheitsnachweises möglich
  • Hygiene- und Abstandsregeln hängen für alle gut sichtbar beschildert auf den CABUWAZI-Standorten aus
  • es sind tägliche Anwesenheitslisten zu führen (mit Erfassung der Aufenthaltszeiten, Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Antigen-Schnelltest-Ergebnis); diese sind 2 Wochen lang verschlossen bei der Standortleitung aufzubewahren und danach unkenntlich gemacht zu entsorgen
  • Teilnehmer*innen kommen in der Regel in Sportkleidung in die Einrichtung, da die Umkleiden mit Abstandsgebot nur eingeschränkt nutzbar sind
  • Risikogruppenmitgliedern wird empfohlen, zu Hause zu bleiben
  • Ansammlungen von Gruppen an den Ein- und Ausgängen sind zu vermeiden
  • die Teilnehmer*innen verlassen im Anschluss an das Präsenzangebot zügig den Standort
  • Veranstaltungen mit Besucher*innen sind bei CABUWAZI nach Maßgabe der Vorgaben zu Veranstaltungen der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung möglich (2G-Regelung); Voraussetzungen sind u.a. Zugangskontrollen mit Überprüfung von Impf- oder Genesungsbescheinigung (der Nachweis ist per QR-Code zu erbringen und mit einem Lichtbildausweis abzugleichen), Anwesenheitsdokumentation (entweder per digitaler Anwendung oder analog per Teilnehmendenliste mit Erfassung der Aufenthaltszeiten, Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Testergebnis und Bezirk oder Gemeinde des Wohnortes) und Einhaltung der geltenden Abstandsregeln von 1,5 m und Personenzahlgrenzen
  • Ausgenommen von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, diese können auch negativ getestet sein. Das gilt auch für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, diese müssen einen negativen Testnachweis vorlegen und die Impfunfähigkeit mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen
  • Beköstigung von Kursteilnehmenden oder Veranstaltungsbesucher*innen sind portionsweise auszureichen durch Personal, das im Besitz einer Roten Karte ist
  • für Mitarbeiter*innen gilt: eigene Kinder sind nicht mitzubringen; wenn im eigenen Haushalt eine Person in Quarantäne ist, dürfen Mitarbeiter*innen nicht auf die Standorte kommen

 

Persönliche Hygiene:

  • Abstand einhalten von 1,5 m
  • regelmäßig Hände waschen oder desinfizieren
  • bei Symptomen von Atemwegserkrankungen abmelden und zu Hause bleiben
  • Umarmen, Händeschütteln ist untersagt
  • Niesen und Husten in die Armbeuge, dabei wegdrehen und größtmöglichen Abstand halten
  • Jede*r Teilnehmer*in nutzt seine / ihre eigene Trinkflasche; Essen und Trinken wird nicht geteilt

Raumhygiene:

  • Abstand zwischen Tischen, Bänken, Stühlen sichern
  • in den Angebotsräumen mindestens jede halbe Stunde Stoßlüften
  • tägliches Reinigen der Sanitärbereiche und –anlagen
  • mehrfaches tägliches Reinigen von stark benutzten Türklinken, Lichtschaltern, Griffen, Tischen, Flächen
  • Flächendesinfektion ist nicht empfohlen
  • alle Sanitärbereiche sind mit Seifenspendern und Papierhandtüchern ausgestattet; der Füllstand ist regelmäßig zu prüfen