Cabuwazi
Zurück zur Übersicht

Das war 2019

Unser Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende. Grund genug, um gemeinsam mit euch noch mal auf das turbulente Jahr 2019 zurückblicken. Geprägt war es vor allem von Feierlaune – CABUWAZI wurde 25 Jahre alt! Andererseits haben uns aber auch große Herausforderungen beschäftigt wie zum Beispiel die drohende Schließung des Standorts in Tempelhof.

Begonnen haben wir das Jahr noch ganz ruhig, schließlich mussten wir uns erstmal von den aufwendigen Manegenzauber-Shows erholen, die auch 2018 wieder ein fast restlos ausverkaufter Erfolg waren. Allerdings war die Verschnaufpause nicht besonders lang, denn neben dem üblichen Winterferienprogramm steckten wir schon im Februar mitten in den Vorbereitungen für den großen Geburtstag.

Die erste Jahreshälfte 2019 war zusätzlich die Zeit von vielen und kleinen Neuerungen bei CABUWAZI. In Tempelhof startete das Format „Community Dancing“. Die Veranstaltungsreihe wird in Kooperation mit Tänzer*innen von „Sasha Waltz & Guests“ durchgeführt und angeleitet und bietet jungen Erwachsenen die Möglichkeit, zusammenzukommen, gemeinsam zu tanzen und neue Menschen kennenzulernen.
Und dann gab es noch den ganz großen Neustart: Im Mai ging die frisch gestaltete Webseite online! Ein Jahr haben wir daran gearbeitet, um die Informationen zu unserem Programm, den Standorten und Ansprechpartner*innen übersichtlicher zu gestalten sowie unser Angebot transparenter zu machen. Die größte Veränderung ist aber, dass es jetzt einen Online-Shop gibt. Bequem können jetzt alle Veranstaltungen und einige Kursangebote hier gebucht werden. Guckt doch mal vorbei: www.cabuwazi.de

Geübt für das große Jubiläum haben wir im Mai. Da feierte der Stadtteil Marzahn seinen 40. Geburtstag und CABUWAZI Marzahn feierte mit – mit einer extra dafür erarbeiteten Show inklusive Pfannkuchen-Jonglage.

Ein weiteres Highlight im Sommer war die Teilnahme von CABUWAZI Treptow beim Deutschen Integrationspreis. Gemeinsam mit 50 weiteren ausgewählten Konzepten nahmen wir mit dem Projekt „Gestaltenwandler“ an einer Crowdfunding-Kampagne der Hertie Stiftung teil. Hierfür hat CABUWAZI Treptow in Kooperation mit klinischen Therapeut*innen eine neuartige Zirkustherapie für Heranwachsende mit psychischen Erkrankungen wie ADHS, Depression und Angst- und Essstörungen entwickelt: ein neues, dringend nötiges außerklinisches Behandlungskonzept, das künftig bundesweit eingesetzt werden soll.
Unser Finanzierungsziel wurde schon im Juni erreicht und brachte dem Platz die Möglichkeit, dieses einzigartige Projekt weiter voranzubringen. Danke an dieser Stelle an unsere zahlreichen Unterstützer*innen und Spender*innen.

Ebenfalls im Juni fand das dritte Freedom of Movement-Festival bei CABWAZI Tempelhof statt. Das Festival ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Flucht, Ankommen und Gesellschaft und ermöglicht Begegnungen von Menschen aus verschiedensten Teilen der Welt, die in der Manege oder mit kleinen Angeboten auf dem Feld oder einfach nur im persönlichen Gespräch diese Themen von sehr unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten. Wir freuen uns sehr, dass es das Festival im nächsten Jahr auch wieder geben wird.

Außerdem war es im Juni endlich soweit: die Feierlichkeiten konnten beginnen. Zusammen mit dem YAAM, welches ebenfalls seinen 25. Geburtstag im Sommer feierte, haben wir ein großes Reggae-Kinderfest veranstaltet.
Im August wurde in Treptow weitergefeiert. Dieser Standort wurde als unserer erster in diesem Jahr natürlich auch selbst 25 Jahre alt. Im Rahmen des Tags der offenen Zelte und dem Baumscheibenfest des Bezirks wurde mit großer Torte und buntem Nachmittagsprogramm gefeiert.

Ein wenig getrübt wurde die Festtagsstimmung bei CABUWAZI leider davon, dass CABUWAZI Tempelhof um seinen Standort auf dem Tempelhofer Feld bangen musste.
Aufgrund des Gesetzes gegen die Bebauung des Tempelhofer Felds war nicht klar, ob der Vertrag mit CABUWAZI für 2020 verlängert wird. Berührt und bestärkt hat uns, dass innerhalb kürzester Zeit von Eltern, Trainingskindern und Unterstützer*innen eine Petition gegen die Schließung gestartet wurde – aber auch die Unterstützung aus politischer Richtung. Ein großer Dank gilt deshalb allen Unterstützer*innen und der gesamten Senatsverwaltung unter dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller. Dass sie sich für eine langfristige Lösung eingesetzt haben, verstehen wir als große Wertschätzung gegenüber unserer Arbeit und unseren Idealen. CABUWAZI wurde von dem Regieren Bürgermeister Michael Müller, Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Sozialsenatorin Elke Breitenbach und Bausenatorin Katrin Lompscher in diesem Zusammenhang sogar als „Vorzeigeprojekt“ bezeichnet. Nicht zuletzt gebührt der Dank in diesen Verhandlungen auch der Umweltverwaltung und der Umweltsenatorin Regine Günther, die CABUWAZI die Duldung erteilt hat.

Pünktlich zu unserer Geburtstagsfeier im September verkündeten der Regierende Bürgermeister Michael Müller und der Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz Stefan Tidow, dass eine Lösung für unseren Standort in Tempelhof gefunden wurde – unser Kulturflughafen muss das Tempelhofer Feld nicht verlassen.
Neben dem festlichen Empfang mit Grußwörtern der politischen Gäste feierten wir 25 Jahre CABUWAZI mit einem zweitägigen Fest. Wir ließen Luftballons mit Wünschen für die Zukunft steigen, wir aßen Zirkurszelt-Torte, wir tanzten auf Socken durch die Manege und zeigten natürlich, was unsere Trainingskinder so draufhaben. In der ausverkauften Gala „GRENZENLOS“ präsentierten insgesamt 100 kleine und größere Akrobat*innen von allen fünf Standorten ihr Können in individuell gestalteten Darbietungen, welche die Besonderheiten der einzelnen Orte unterstrichen.

Neben der Verlängerung unseres Vertrages in Tempelhof bekam CABUWAZI Kreuzberg ebenfalls pünktlich zum Geburtstag die Zusage für eine Förderung, welche ein kostenloses Nachmittags-Angebot ermöglicht. So ist im Herbst das Format „Im Kiez zu Hause“ gestartet und findet nun fast täglich statt. Aber auch CABUWAZI Altglienicke startete mit einem neuen Projekt, dem Zirkuskurs „Benibrik“, welcher sonntags stattfindet und auch kostenlos und ohne Anmeldung besucht werden kann. Bei beidem kann man sich in allen möglichen Zirkusdisziplinen ausprobieren und viel Neues lernen.

Seit der Senatssitzung im November steht außerdem fest, dass CABUWAZI Tempelhof für die nächsten drei Jahre am gleichen Standort auf dem Feld bleibt wie bisher. Die positive Nachricht kurz vor Weihnachten freut uns sehr – in den nächsten Jahren bleibt nun genug Zeit, um einen Umzug zu planen und vorzubereiten.
Längerfristig hoffen wir jedoch, an den Tempelhofer Damm ziehen zu dürfen, näher an den Bezirk Tempelhof und damit – wie an den anderen Standorten auch – noch stärker in einen Kiez und eine nachbarschaftliche Gemeinschaft hinein zu wachsen.

Und nun im Dezember, wird das Jahr wieder mit den zahlreichen wunderbaren Manegenzauber-Veranstaltungen ausklingen. Wir danken allen Zirkuskindern, allen Mitarbeiter*innen, den Eltern, den Unterstützer*innen, den Spender*inne, allen Trainer*innen und noch vielen mehr. Vielen Dank für dieses schöne, ereignisreiche Jahr!

Wir wünschen allen eine fröhliche Weihnacht und ein tolles Jahr 2020!