Zurück zur Übersicht

NEUE MÖGLICHKEITEN DANK NEUSTART KULTUR IM CIRCUS-FÖRDERUNG

Manege frei für Veranstaltungen und Trainings bei CABUWAZI!

Wie viele Kinder- und Jugendeinrichtungen, Veranstaltungsorte und Kursanbieter sind wir von der Pandemie schwer getroffen und mit ungeahnten Problemen konfrontiert wurden. Uns begleiten seit Beginn viele Fragen: Wie können wir das Training mit den Kindern fortführen? Wie das großartige Erlebnis, auf der Bühne zu stehen gewährleisten und einem Publikum zugänglich machen? Wie können wir mit Kontaktbeschränkungen und den vielen notwenigen Corona-Regeln weiter ein sicherer Ort der Begegnung für alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sein?
Denn aus unserer täglichen Arbeit wissen wir genau: Kinder brauchen Kontinuität, schöne Momente und Erlebnisse an denen sie wachsen können.

 

Neue Möglichkeiten durch NEUSTART KULTUR im Circus– ein Programm, das das Arbeiten während und nach Corona bei CABUWAZI möglich macht

In Folge des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik e.V. gemeinsam mit der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien (BKM) im Rahmen von NEUSTART KULTUR im Circus Förderung für ein Rettungs- und Zukunftsprogramm für Zirkusse geschaffen.

Das Programm NEUSTART KULTUR zielt auf einen Neustart des kulturellen Lebens in Deutschland in Zeiten von Corona und danach ab. So konnten Kultureinrichtungen auch in Zeiten der Krise ihren kulturellen Auftrag erfüllen können und als Orte der Begegnung und Teilhabe mit künstlerischen und kulturellen Mitteln zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen beitragen.

 

Über 11,3 Millionen Euro konnte die Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik e.V bereitstellen – eine großartige Hilfe für alle Zirkusse. So auch für uns:

Dank der tollen Förderung konnten wir auf die nötigen Corona-Regeln wie die Hygiene- und Abstandregelungen mit umfassenden Konzepten reagieren und Shows, Veranstaltungen sowie Trainings wieder sattfinden lassen: Die Anschaffung einer neuen technischen Ausstattung macht es jetzt zum Beispiel möglich, auch Veranstaltungen im Freien durchzuführen und Shows Filmen zu können. Diese werden Eltern zur Verfügung gestellt, wenn sie aus Sicherheitsgründen nicht teilnehmen können oder Shows abgesagt werden müssen.

Außerdem wollten wir auch lange Wartzeiten und damit unnötige Ansammlungen von Menschen vor Show- und Trainingsbeginn vermeiden – deshalb floss das Fördergeld auch in den Ausbau des Shops, sodass nun Tickets für Shows und vor allem nun auch Trainings online gebucht werden können. Hier wurde besonders auf eine niedrigschwellige User-Bedienung geachtet, damit das Buchen für alle möglich ist!

Die Gelder sind also nicht nur in wichtige Investitionen zum Weiterführen unserer Zirkus-Arbeit während der Pandemie geflossen, sondern sie werden uns auch in den Folgejahren viele Möglichkeiten bieten!

 

 


Zurück zur Übersicht

Projekte der Europäischen Freiwilligen bei CABUWAZI

Unsere EFD-ler*innen kommen zu uns mit all ihrer Kreativität, ihren persönlichen Erfahrungen und Talenten, ihren verschiedenen Kulturen und Sprachen. Das spiegelt sich auch in ihren Projekten wieder. Nicht alle davon haben explizit mit Zirkus zu tun, sondern befassen sich mit Themen wie Herkunft, Gemeinschaft, Kommunikation und dem Selbst.

Auch mit der deutschen Sprache setzen sich die Freiwilligen auseinander – doch wären sie nicht CABUWAZI-EFD-ler*innen, wenn dies auf traditionelle Weise geschehen würde. Stattdessen nähern sie sich dem Deutschen spielerisch in einem kreativen und sozialen Kontext. Wir möchten euch heute einen kleinen Einblick in die laufenden und vergangenen Projekte geben.

Weaving Memories:

In einer Reihe von Veranstaltungen und Workshops erkunden lokale und europäische Freiwillige spielerisch die Handwerkskunst als Mittel des Empowerments, der Gemeinschaftsbildung und Selbstentdeckung. Schon seit Jahrtausenden versammeln sich Menschen um gemeinsam zu weben, zu stricken, zu sticken und sich dabei Geschichten zu erzählen und sich auszutauschen. Dabei werden Textilien, Hände, Geschichten, Bilder, Träume und Vorstellungen verwoben.

So wurden zum Beispiel in einem der Workshops im Kulturlabor Trial&Error aus Stoffresten neue Stücke mit Message und Bedeutung geschaffen.
Das fortlaufende Projekt „Wanderwolle“ findet hingegen an immer neuen Orten statt – ob im Café, im WG-Zimmer oder im Park – dabei wird gemeinsam die Stadt erkundet und beim Stricken, Weben und Häkeln Geschichten ausgetauscht.

Kreatives Deutsch:

Sprache verbindet! Durch interkulturelle Aktionen werden verschiede Menschengruppen und Erfahrungsschätze miteinander verbunden und neue Erfahrungen gesammelt. Ganz spielerisch und fast wie nebenbei werden durch Aktionen wie Theaterworkshops, Kreatives Schreiben, Zirkustraining, Workshops für bildende Kunst, Kochtreffen und Gesangsgruppen die deutsche Sprache erschlossen, aber auch Vorurteile abgebaut und neue Freundschaften geschlossen. All diese Aktivitäten sind darauf ausgelegt, das Erlernen und Üben von speziellen Vokabeln zu vereinfachen sowie Sprech- und Schreibkenntnisse zu verbessern. Aber auch darauf, damit zu spielen, wie man eigentlich lernt – um dies wiederum in die eigene Arbeit einfließen lassen zu können.

Bisher fand ein „Visual Poetry“-Workshop, in dem Collagen zu Lieblingswörtern entstanden sind und ein Theater-Workshop statt. Mithilfe von Schauspiel versetzten sich die Freiwilligen dabei in immer neue Situationen und improvisieren mit Körper und Sprache. Wo sind sie da überall gelandet? Auf einer Geburtstagsparty? Im Krankenwagen? Oder in der U-Bahn auf der Suche nach Mordor?

 

Neben den internen Workshops für die Europäischen Freiwilligen findet dienstags von 13.15.-14.30 Uhr auch ein Yoga-Kurs in Deutsch statt (Capoeira-Raum in der Bouchéstr.74 / auf Spendenbasis), zu dem alle eingeladen sind. Kommt vorbei!

 


Zurück zur Übersicht

Zirkuskurse für Erwachsene in Treptow!

In den beiden Kursen “Luftakrobatik für Erwachsene” und “Gemischtes Training für Erwachsene” bieten wir allen über 18 Jahre die Möglichkeit in die Zirkuswelt einzutauchen. Egal ob Anfänger*in oder bereits mit zirzensischer Vorerfahrung, hier kann jede*r über sich hinauswachsen, neue Erfahrungen sammeln und dabei eine Menge Spaß haben.

 

Kurs Luftakrobatik:

Hier bieten wir euch die Möglichkeit, verschiedene Requisiten und Techniken der Luftakrobatik kennenzulernen und Einblicke in die Nummernarbeit zu gewinnen.

Der Kurs ist zunächst auf ein Jahr angelegt mit einem Grundlagentraining von ca. 6 Monaten. Da das, was so leicht aussieht, meist besondere Köperbeherrschung verlangt, beginnen wir mit Krafttraining und Fitness. Danach lernt ihr die verschiedenen Requisiten, wie Ring, Trapez, Tuch und Würfel kennen.
Nach ca. 6 Monaten wird das Erlernte fotografisch dokumentiert und wir begeben uns in die Nummernarbeit, die im Sommer 2022 zur Aufführung kommen soll.

Die Weiterführung des Kurses nach einem Jahr wird angestrebt. Mindestteilnahmedauer: 6 Monate.

Die ersten zwei Termine gelten als Probetraining, danach wird bei Weiterführung ein Vertrag am Platz abgeschlossen. Der Beitrag beträgt 65,- Euro/Monat.
Der Kurs findet immer montags von 19.00-21.00 Uhr statt (außer in den Berliner Schulferien).

 

Kurs Gemischtes Training:

Für alle, die einen Rundumeinblick in die Vielfalt der verschiedenen Zirkusdisziplinen haben möchten, ist dieser Kurs genau richtig!

Gemeinsam lernen wier hier unterschiedliche Disziplinen, Requisiten und Techniken kennen. Wir beginnen am Boden: Radschlag, auf den Händen stehen oder doch eine Hebefigur? Unter Anleitung professioneller Trainer*innen lernt ihr zunächst verschiedene Elemente und Techniken der Bodenakrobatik kennen, um Kraft, Balance und Flexibilität zu schulen. Anschließend widmen wir uns der Jonglage, dem Hula Hoop und dem Drahtseil. Zum Abschluss begeben wir uns in akrobatische Höhen und lernen verschiedene Requisiten der Luftartistik kennen.

Der Kurs ist zunächst auf ein Jahr angelegt. Nach ca. 6 Monaten wird das Erlernte fotografisch dokumentiert und wir beginnen die Nummernarbeit, die im Sommer 2022 zur Aufführung kommen soll.

Die Weiterführung des Kurses nach einem Jahr wird angestrebt. Mindestteilnahmedauer: 6 Monate.

Die ersten zwei Termine gelten als Probetraining, danach wird bei Weiterführung ein Vertrag am Platz abgeschlossen. Der Beitrag beträgt 49,- Euro/Monat.
Der Kurs findet immer donnerstags von 19.30-21.00 Uhr statt (außer in den Berliner Schulferien).

 

Für Anmeldungen und bei Fragen wendet euch bitte per E-Mail an unser Infobüro: [email protected]

 

Wir freuen uns auf euch!


Zurück zur Übersicht

CABUWAZI stellt sich vor: Tess Heit

Hinter CABUWAZI stehen über 100 Gesichter. Von Trainer*innen, über die Finanzbuchhaltung und Verwaltung, die Standortleitungen bis hin zu unseren ehrenamtlichen Unterstützer*innen – sie alle tragen dazu bei, unsere Zirkusplätze zu den liebevollen und magischen Orten zu machen, die sie sind.

In dieser Rubrik wollen wir euch darum regelmäßig eine Person aus unserer großen CABUWAZI-Familie vorstellen. Heute: Tess Heit. Seit diesem Jahr unterstützt sie den Platz in Kreuzberg und betreut dort vor allem das Nachmittagstraining. Was genau ihre Aufgaben sind und wie sie ihren neuen Arbeitsplatz findet erzählt sie uns hier!

 

Liebe Tess, wie bist du zu CABUWAZI gekommen?

Ich war auf der Suche nach einem*r neuen Arbeitgeber*in, mit dessen gesellschaftlichen und sozialen Werte ich mich identifizieren kann. Da habe ich online die Stellenanzeige von CABUWAZI Kreuzberg entdeckt und war sofort begeistert. Ich hatte direkt ein gutes Bauchgefühl. Außerdem ist mein Partner beim (Wander-)Zirkus aufgewachsen, die Affinität zum Zirkus war da – I call it Schicksal.

Wie sieht dein typischer CABUWAZI-Arbeitstag aus?

In der Kurzfassung: Kaffeeeeeeeeeeeemails 😉
Spaß beiseite – ich freue mich, dass ich direkt vom Platz arbeiten kann. Ich bin viel mit den Eltern unserer Trainingskinder in Kontakt, meistens per E-Mail, aber auch telefonisch und persönlich hier auf unserem Platz. Mein größtes Projekt ist momentan unsere Warteliste, die sehr lang geworden ist und grade aufgeräumt wird. Ich freue mich, dass wir dadurch endlich ein paar Kindern wieder freie Plätze anbieten können.

Was unterscheidet die Arbeit in einem Zirkus-Backoffice von anderen Büros?

Definitiv der Flair. Zum einen sitze und arbeite ich in einem Zirkuswagen, zum anderen fliegen immer einige Requisiten hier durch unser Büro. Nicht zu vergessen – der Ausblick auf das Zirkuszelt *herzchenaugen*

Was gefällt dir bisher bei CABUWAZI besonders gut und warum?

Besonders gut gefallen mir meine lieben und sehr hilfsbereiten Kolleginnen und auch Trainer*innen, die mir im Zirkusalltag zur Seite stehen. Gleichzeitig durfte ich von Beginn an schon sehr selbstständig arbeiten – das gibt Vertrauen.

Jonglierst du mittlerweile heimlich beim Kochen oder fährst mit dem Einrad zum Supermarkt?

Bisher kann ich mir mit geschlossenen Augen auf die Nase tippen.

Und wenn du mal nicht bei CABUWAZI bist?

Dann bin ich am liebsten im, auf, am und unter Wasser. Seit meinem Seepferdchen trainiere ich (bei vorhandener Motivation) zwei Mal pro Woche bei meinem Verein.

Wofür würdest du dich gerne in Zukunft bei CABUWAZI engagieren?

Die Projekte mit geflüchteten Menschen finde ich super spannend, da ich mich bei der Lokalgruppe Berlin von Sea-Eye engagiere, die sich im Mittelmeer für die Seenotrettung meist geflüchteter Menschen einsetzt.


Zurück zur Übersicht

EFD Co-Koordinator*in (m/w/d) gesucht

Wer sind wir?

CABUWAZI ist ein Kinder- und Jugend- Zirkus mit sozialen, künstlerischen und pädagogischen Zielen, umgesetzt an 6 Standorten Berlins. Wir engagieren uns für eine tolerante, demokratische Gesellschaft und ein weltoffenes Berlin. Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche zu stärken und dabei zu unterstützen,durch Selbstwirksamkeit ihr Potential zu entfalten.

Seit 2012 ist CABUWAZI sowohl Aufnahme- als auch Entsendeorganisation für europäische Freiwillige (European Solidarity Corps). Aktuell nehmen jährlich ca. 15-20 Lang- und Kurzzeitfreiwillige an unserem Projekt teil.

Für diesen Bereich suchen wir eine Co-Koordination für 20 h/ Woche ab 01. Mai oder früher.

Aufgabenfeld:

  •  Co-Koordination des Gesamtprojektes bei CABUWAZI
  • Antragstellung, Abrechnung und Dokumentation für das Programm „European Solidarity Corps“
  • Durchführung des Bewerbungsverfahrens der Freiwilligen
  • Betreuung und Unterstützung der Freiwilligen vor, während und nach ihrer Freiwilligenzeit
  • Budgetplanung und Kontrolle
  • Zusammenarbeit mit unseren internationalen Partnern und der National Agentur

Wir erwarten:

  • Projektleitungserfahrung
  • Erfahrungen im Bereich europäische Fördermittel (Antrag, Abrechnung, Dokumentation)
  • Freude an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • gute englische und deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kompetenz in internationaler und interkultureller Netzwerkarbeit
  • proaktiver, selbständiger und eigenverantwortlicher Arbeitsstil

Wir bieten:

  •  ein interessantes, internationales und interkulturelles Aufgabengebiet mit eigenen Gestaltungsmöglichkeiten
  • eine sinnstiftende Tätigkeit in einer gemeinnützigen Organisation
  • eine Bezahlung nach Haustarif in Anlehnung an den TVL
  • 30 Tage Urlaub, Weihnachten und Silvester frei

Wir freuen uns über aussagekräftige Bewerbungen bis zum 31.03.22 per mail an:
[email protected] | Anne Kirschneck


Zurück zur Übersicht

“Klimazirkus” – ein neues Projekt startet im Februar in Tempelhof

CABUWAZI Tempelhof steht schon mit einem spannenden neuen Projekt in den Startlöchern für das kommende Jahr: im Februar startet dort der „Klimazirkus“!

Darin wollen sie die Themen Klimawandel und -schutz, Klimaanpassungund gesellschaftliche Transformation mit den Elementen der (Zirkus)-Kunst verknüpfen und so zu emotionaler Auseinandersetzung anregen. In einem Zirkuswagen als Anschauungsobjekt und
Veranstaltungsort, bei Workshops, an Mitmachstationen und in offenen Angeboten auf dem Tempelhofer Feld werden diese Themen Kindern und Jugendlichen zugänglich gemacht. Ziel dabei ist das Zukunftsthema Klima handelnd, körperlich, ästhetisch und emotional zu erschließen und weiterzuentwickeln.

Durchgeführt wird das Projekt von LIFE e.V. – einer gemeinnützigen Organisation, die seit über 30 Jahren anspruchsvolle (Modell-)Projekte
und Kampagnen in den Themenfeldern Bildung, Umwelt und Chancengleichheit entwickelt undumsetzt. Sie ist lokal-regional, bundesweit sowie auf europäischer und internationaler Ebene tätig. LIFE e.V. setzt sich für Klimaschutz, Klimagerechtigkeit und Nachhaltige Entwicklung ein und engagiert sich dabei für Chancengleichheit, Geschlechtergerechtigkeit und Inklusion.

 

Der “Klimazirkus” ist eine Kooperation zwischen CABUWAZI Tempelhof, LIFE e.V., UFA-Fabrik und dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Das Projekt wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz und das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg.


Zurück zur Übersicht

Beim Online-Shoppen einfach spenden – ohne Mehrkosten für dich!

Es ist wieder bald Weihnachten und wer gerade online unterwegs ist, um Geschenke zu besorgen, kann dabei ganz einfach CABUWAZI unterstützen – super unkompliziert, ohne Registrierung und Zusatzkosten.

Wie das geht? Unser Kinder- und Jugendzirkus ist bei folgenden Shop-Anbietern als gemeinnützige Organisation gelistet:

Über den Bildungsspender kannst du bei (fast) allen gängigen Online-Shops einkaufen. Einfach auf https://www.bildungsspender.de/cabuwazi klicken, Shop aussuchen und los geht´s. Das Gleiche gilt für Amazon Smile und Helpshops.org (hier als zu unterstützende Organisation CABUWAZI oder Grenzkultur angeben).

Probier’s doch mal aus – wir freuen uns sehr über deine Unterstützung!


Zurück zur Übersicht

Berlin Illusionists: “Das verschollene Bild” – Gastspiel bei CABUWAZI Marzahn

Ihr liebt Zaubershows? Theaterstücke mit spannenden Stories? Live-Musik? Wie wäre es mit allem in einem? Das gibt es nur bei den Berlin Illusionists!
Die zwei jungen Illusions-Künstler und ihr Team haben eine rasante und verblüffende Show auf die Beine gestellt und zeigen sie im September für einen Abend im CABUWAZI Marzahn. Seid dabei!

Näheres über die Show und Infos zur Buchung findet ihr hier.

 


Zurück zur Übersicht

Ausstellung: VERGESSENE KOSMOPOLIT*INNEN

Die Ausstellung “VERGESSENE KOSMOPOLIT*INNEN – Bunte Vielfalt im Zirkus vor, im und nach dem Nationalsozialismus”:

Die Ausstellung zeigt Menschen aus der Zirkuswelt und ihre Geschichten. Die Fotos und Portraits der Zirkusschaffenden geben ein neues Verständnis für die Lebensbedingungen und Sicherheitsstrategien von transnationalen Gruppen und marginalisierten Gemeinschaften.

Sie gibt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen so einen ganz neuen Zugang zur NS-Zeit. Die Einzelschicksale nehmen die Besucher*innen mit auf eine spannende Reise der vergessenen Weltbürger*innen des Zirkus und zeigen ihre persönlichen Perspektiven vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg.
Damit greift die Ausstellung auch Fragen auf, die das heutige Europa betreffen – denn Flucht, Verfolgung und Rassismus betreffen auch heute noch viele Menschen – darüber muss gesprochen werden!

Zum Ausstellungsevent kann man sich nicht nur die beeindruckenden Bilder und Geschichten zum ersten Mal bei uns angucken, sondern auch Dr. Malte Gasche, Leiter des Projekts „Forgotten Cosmopolitans: Diverging Fates of Europe‘s Circus People in the Wake of WWII“ an der Universität Helsinki und Solvej Berlau, Geschichtslehrerin am dänischen Gymnasium Slagelse und Holocaust-Pädagogin lauschen und Spannendes zum Projekt erfahren.

Außerdem wird es kleine Köstlichkeiten und Getränke geben.

Alle Informationen zur Veranstaltung und die Anmeldung findet ihr hier: zur Ausstellungseröffnung


Zurück zur Übersicht

Große Eröffnung von CABUWAZI Hohenschönhausen

Seit einiger Zeit leuchtet nun schon unser rot-gelbes Zirkuszelt in Hohenschönhausen – nun ist es endlich soweit und wir feiern die Eröffnung des neuen CABUWAZI-Standortes in Hohenschönhausen. Hierzu laden wir herzlich ein am 20. August 2021 von 15 bis 17 Uhr. Freut euch auf ein buntes Zirkustreiben, Show-Acts der Trainingskinder und kleine Köstlichkeiten!

Außerdem freuen wir uns, dass wir die Feier auch nutzen können, um dem Gründer und Geschäftsführer Karl Köckenberger, der nach 26 Jahren das Steuer an Anne Kirschneck übergeben hat, unseren großen Dank für 26 chaotisch bunte, überraschende und mutige Jahre aussprechen zu können! Als ehemaliger Geschäftsführer möchte auch er sich bei wichtigen Wegbegleiter*innen, Zirkusfreund*innen und Unterstützer*innen bedanken.

CABUWAZI Hohenschönhausen – Jetzt geht es richtig los!

Ab August bietet CABUWAZI Hohenschönhausen für Kinder von neun bis 17 Jahre von Montag bis Mittwoch Trainingskurse am Nachmittag (16.30 Uhr bis 20 Uhr) an: Ob offenes Training für alle, Vertikaltuch, Trapez oder Drahtseil, hier ist für jede*n etwas dabei! Perspektivisch wird es ein Angebot für weitere Disziplinen geben: Trampolin, Bodenakrobatik, Jonglage, Airtrack und Kugel. Auch Kindergeburtstage können ab jetzt auf dem Platz gefeiert werden. Hierzu wendet euch an: [email protected]

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an das Bezirksamt Lichtenberg, welches die Gründung des Standortes nicht nur seit Beginn tatkräftig unterstützt, sondern auch diese Feier möglich macht!

Die kostenfreien Tickets können hier reserviert werden.

Wir freuen uns auf euch!

 

Tanz in Berlin - Flatback and cryFlatback and cry | Tanztheater und <br>zeitgenössischer Tanz<br> in Berlin