Zurück zur Übersicht

Offener Freizeitbereich bei CABUWAZI Treptow

Ab sofort findet bei CABUWAZI Treptow immer samstags ein offenes Programm für Kinder und Jugendliche statt, das mit euch und durch euch gestaltet wird. Wir wollen euch Raum geben, das Zirkusleben aktiv mitzugestalten und noch mehr Teil dieser zauberhaften Welt zu werden. Der Auftakt fand am 4. September im Rahmen unseres Tages des offenen Zeltes statt: Wir haben euch gefragt, worauf ihr Lust habt. Auf Grundlage eurer Ideen und Wünsche entsteht nun Stück für Stück das Programm. Jeder Samstag kann anders aussehen: Kennenlernspiele, Lagerfeuer machen, einfach entspannen und Musik hören oder doch Requisiten bauen? – Kommt vorbei, gestaltet mit, wir freuen uns auf euch und euren Input!

Die Angebotszeiten variieren, da sie von der jeweiligen Aktivität abhängen. Welche Aktivitäten wann angeboten werden, erfahrt ihr hier: Offenes Freizeitangebot bei cabuwazi Treptow

 

Gefördert durch:


Zurück zur Übersicht

CABUWAZI Treptow stellt Kita-Mobil auf Gesundheitskonferenz vor

Am 26.8.2021 fand online die Gesundheitskonferenz des Bezirksamts Treptow-Köpenick zum Thema “Medienkonsum und Gesundheitskompetenz” statt.
Digitale Medien und Geräte gehören inzwischen zum Alltag der meisten Kinder in Deutschland und dieser Trend hat sich durch Corona noch verstärkt. Die Konferenz brachte Expertinnen und Experten zusammen, um über Handlungsempfehlungen für Pädagog*innen und Eltern bezüglich der Potentiale und Gefahren der zunehmenden Digitalisierung zu sprechen.

Kindern und Jugendlichen Impulse für eine geistig und körperlich gesunde Lebensführung zu bieten, ist eines der grundlegenden Ziele der Arbeit von CABUWAZI. Hierzu gehört auch die Auseinandersetzung mit Medien. Im Rahmen der Konferenz hat CABUWAZI Treptow sein neues Kita-Mobil vorgestellt – ein Lastenrad voller Zirkusrequisiten, mit dem wir ab sofort in verschiedene Kitas im Bezirk fahren, um Zirkustraining anzubieten und schon mit den Kleinsten über Medien und den maßvollen Umgang damit zu reden.

Den Film zum Kita-Mobil von CABUWAZI Treptow könnt ihr hier sehen:

 

 

Das Projekt wird gefördert durch:

 


Zurück zur Übersicht

Alt-Treptow neu denken! Mit euren Ideen in eine neue Zukunft

Wie wollen wir in Alt-Treptow leben? Das wollen wir gemeinsam mit euch erarbeiten in der Zukunfstwerkstatt.

In den drei Themenworkshops „Verkehr“, „Öffentlicher Raum“ und „Soziales & Kultur“ gibt es die Möglichkeit,
gemeinsam Ideen für die positive Entwicklung des Wohn- und Arbeitsumfeldes zu diskutieren und zu äußern, wie man sich darüber
hinaus selbst im Kiez einbringen kann!

Für Nervennahrung ist außerdem gesorgt: Getränke und Essen stellen wir für euch bereit.

WANN? Sonntag, den 15. August von 10 bis 15 Uhr
WO? CABUWAZI Treptow, Bouchéstr. 74, 12435 Berlin

PROGRAMM
10:00 Uhr EINLASS über die Eingänge Bouchéstraße
11:00 Uhr BEGRÜßUNG
Grußwort: Gernot Klemm, stellv. Bezirksbürgermeister Treptow-Köpenick und Stadtrat für Soziales und Jugend
11:30 Uhr WORKSHOP-PHASE I “Verkehr”, “Öffentlicher Raum”, “Soziales & Kultur”
12:30 Uhr PAUSE
13:15 Uhr WORKSHOP-PHASE II “Verkehr”, “Öffentlicher Raum”, “Soziales & Kultur”
14:30 Uhr ERGEBNISVORSTELLUNG
Ergebnisübergabe und Schlusswort: Peter Groos, Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick
15:00 Uhr ENDE
Hauptmoderation: Yvonne Lehmann, Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Mehr Infos findet ihr außerdem hier.

VORANMELDUNG bitte unter [email protected] Betreff: ANMELDUNG Sonntag 15.8.21 um 10h Zukunftswerkstatt

 

 


Zurück zur Übersicht

Auszeichnung für CABUWAZI Treptow von der S-Bahn Berlin und VBB: Ein Zugewinn für Natur und Menschen

die S-Bahn Berlin und der VBB zeichnen herausragende soziale und ökologische Projekte aus. Die alljährliche Ausschreibung ermöglicht Spenden bis zu 20.000 Euro an Vereine, Einzelpersonen oder Verbände, die sich für ihre Mitmenschen oder den besseren Umgang mit der Natur engagieren. Dieses Jahr wurde der Gewinn auf drei verschiedene Projekte aufgeteilt.

CABUWAZI Treptow ist eines der drei Projekte. Wir freuen uns sehr! Ausgezeichnet werden wir für das  Angeboten der Zirkustherapie: In Zusammenarbeit mit dem Vivantes Klinikum Friedrichshain führen wir in den Sommerferien Zirkusferien für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche durch, welche ein positives Selbst- und Gruppenerlebnis und die Stärkung des Selbstwerts ermöglichen.

Die feierliche Übergabe findet am 12.08. um 10 Uhr statt.

Wer mehr über das einmalige Konzept der Zirkustherapie erfahren möchte, kann sich an die Standortleitung von CABUWAZI Treptow und Kinder- und Jugendtherapeutin Britta Niehaus wenden: [email protected]

Im letzten Jahr hat sie zum Thema außerdem ein Buch veröffentlich, welches bei CABUWAZI Treptow unter [email protected] bestellt werden kann.
In diesem Buch wird ein breites Spektrum an Perspektiven, Auseinandersetzungen, Erfahrungsberichten und Handlungsbeschreibungen von Zirkustherapie im Einsatz mit psychisch erkrankten Kindern und Jugendlichen beschrieben. Expert*innen aus verschiedenen Berufsgruppen schreiben über die fruchtbare Verbindung von Zirkuspädagogik und psychotherapeutischen Handlungsweisen und Techniken.


Zurück zur Übersicht

Erste Show der Treptower Jugendgruppe

„Wow, so politisch, modern, mutig, poetisch und beeindruckend artistisch“

„Zeigt das Stück an Schulen! Zur politischen Bildung und Auseinandersetzung.“

„I loved the show from the heart“

„Tolle Effekte, Videos, Musiken und starke Bilder. Jede*r der Artist*innen ist so individuell und stark gewesen.“

Am 16. Juni fand die erste Präsentation des Jahresstücks der Treptower Jugendgruppe „The Moving Artists“ statt.

Unter dem Titel „Im Hexenkessel“ setzen sich „The Moving Artists“ dieses Jahr mit dem Thema Hatespeech im Netz auseinander und kreieren eine Geschichte, in der es um Selbstoptimierung, den Wunsch nach Massenangleichung und den Prozess der Befreiung durch das Erkennen eigener Stärken und Fähigkeiten geht.

Die Show war die erste von mehreren Präsentationen in verschiedenen Entwicklungsstadien des Stücks und die erste Show vor Zuschauer*innen im CABUWAZI Treptow seit rund 8 Monaten überhaupt. Infektionsschutzbedingt fand die Präsentation vor kleinem Publikum statt. Im Anschluss haben wir die Zuschauer*innen gebeten, Feedbackfragebögen auszufüllen, die neben sehr viel positiven Feedback für das Engagement der Jugendlichen auch tolle Anregungen zum Weiterarbeiten enthielten.

Wir freuen uns riesig, dass der Abend in dieser Form stattfinden konnte und danken allen Anwesenden für die schöne und konstruktive Atmosphäre.

 

Die Jugendgruppe im CABUWAZI Treptow wird gefördert durch:


Zurück zur Übersicht

Treptower Jugendgruppe: Jahresthema 2021 & neuer Name

Aus „You´n me“ wird „The Moving Artists“
Die Jugendgruppe des CABUWAZI Treptow ist seit 20 Jahren aktiv und erfindet sich dabei immer wieder neu. In den letzten 3 Jahren gab es einen großen Generationswechsel. In diesem Zuge hat sich die Gruppe entschieden, sich einen neuen Namen zu geben. Aus „You´n me“ wurde „The Moving Artists“:
Junge sich bewegende Künstler*innen suchen nach Selbstausdruck mit Mitteln zirzensischer Genres – wie Akrobatik, Luftartistik, Jonglage, Tanz, Schauspiel, Trampolinspringen, Einrad fahren, Kugellaufen und vielem mehr. Der Bewegungsfreude sind keine Grenzen gesetzt. Unterstützt werden sie von ausgebildeten Trainer*innen, die ihnen in ihrem stark partizipativem Prozess zur Seite stehen, ihnen technischen Input geben und sie darin begleiten, ihre Ideen umzusetzen.
Den Jugendlichen zwischen 13 und 23 Jahren liegen sozialkritische und politische Themen am Herzen, sie fragen sich nach Sinn und Richtung in ihrem Leben und bringen diese Auseinandersetzungen in den demokratisch geführten Prozess mit ein.

Jahresthema 2021
In diesem Jahr muss pandemiebedingt viel in die virtuellen Räume verlegt werden. Die beschränkende Zeit wird kreativ genutzt, um ein Stück zu entwickeln mit dem Titel „Im Hexenkessel“.

Die jungen Menschen setzen sich mit dem Thema Hatespeech im Netz auseinander. Sie recherchieren u. a. zu stärker werdenden rechten Tendenzen und Kommentaren im Internet, die – verpackt in seriös anmutenden Argumenten und einer verdrehten Faktenlage, verwirrend und ihre wahren Intentionen verschleiernd – Einzug in die Köpfen nicht weniger Menschen halten. Dabei entdecken sie die Macht der Worte und auch die Distanz, die entsteht, wenn man Worte im Netz wirken lassen kann, ohne den Adressaten zu sehen. Diese Kontaktlosigkeit zum Adressaten, macht Worte oft härter und noch grausamer, als es im direkten Wahrnehmen des Gegenübers ausfallen würde und trifft die Empfänger*innen vielfach gnadenlos. – Eine Erfahrung, die viele der Mitglieder der Jugendgruppe auch schon selbst in den Sozialen Medien gemacht haben.

The „Moving Artists“ kreieren eine Geschichte, in der ein aufstrebender Politiker der Partei „Evolution for Humans“ die Selbstoptimierung predigt; über das wahre Sein und die Bedürfnisse der Protagonist*innen hinaus. Menschen, die sich nicht in dieses „Ideal“ einordnen lassen, diffamiert er als „Hexen“. Hinter seinem Vorgehen stehen die Ziele Machtsteigerung und wirtschaftlicher Gewinn durch den Verkauf von Produkten zur Selbstperfektionierung.

Die „jungen Hexen“ durchleben einen Prozess, in dessen Verlauf sie sich hoffentlich selbst finden, ihre Stärken und Fähigkeiten erkennen, sich vom Wunsch der Massenangleichung befreien können und somit nicht länger Konsument*innen einer sie ablehnenden Wirtschaft werden, die nur auf den eigenen Gewinn bedacht ist.

In verschiedenen Stadien der Entwicklung des Stückes wird es kleine Präsentationen geben, um hoffentlich am Ende des Jahres eine Show auf die Bühne bringen zu können, die wieder von Zuschauer*innen besucht und im Anschluss diskutiert werden kann.

 

Die Jugendgruppe im CABUWAZI Treptow wird gefördert durch:


Zurück zur Übersicht

CABUWAZI Treptow Online-Angebot

CABUWAZI Treptow bietet ab 11. Januar ein Online-Angebot für seine Trainingskinder und -jugendlichen an. Auf diese Weise möchten wir den Kontakt zu dir halten und ein wenig Fitness und Spaß in deinen Alltag bringen bis unsere Kurse wieder stattfinden können.

Das Angebot orientiert sich an den gewohnten Trainingszeiten von CABUWAZI Treptow:

Montag
16:00 Tanz 1 – Challanges per Mail (mit Ilka)
16:00 Akrobatik – Challanges per Mail (mit Dajana)
16:30 Trapez A
– Online (mit Tanja)
17:00  Tanz 2 – Challanges per Mail (mit Ilka)
17:30 Akrobatik
– Online (mit Dajana)
17:30 Tuch F
– Online (mit Tanja)
18:30 Trapez F – Online (mit Tanja)

Dienstag
16:00 Trampolin 1+2 – Challanges per Mail (mit Dajana)
16:30 offenes Training – Online (mit Kristina und Flo)
17:30 Kugel – Online (mit Sofie)
18:30 Jugendgruppe – Online (mit Tanja und Dajana)

Mittwoch
15:30 Einrad Gruppe 1 – Online (mit Jacqueline)
16:00 Tuch A
– Online (mit Tanja)
16:30 Einrad Gruppe 2 – Online (mit Jacqueline)
17:00 Tuch F – Online (mit Tanja)
17:30 Einrad Gruppe 3.4 – Online (mit Jacqueline)
18:30 Einrad Gruppe 3.3 – Online (mit Jacqueline)

Donnerstag
16:30 Drahtseil – Online (mit Caro)
16:00 Diabolo – Online (mit Flo)
16:30 Breakdance – Online (mit Andrei)
17:30 Ring – Online (mit Tanja)

Freitag
16:30 Offenes Training – Online (mit Nat und Caro)

Die Trainer*innen melden sich einzeln bei dir und lassen dir die Online-Einladungen, Tutorials oder Challenges per Mail zukommen.

Unsere CABUWINZIG-Kinder erhalten Online-Tutorials per Mail.

Wenn du Fragen dazu hast, kannst du dich gerne an Dajana wenden: [email protected]

 


Zurück zur Übersicht

CABUWAZI erhält Roman-Herzog-Preis

Wir freuen uns riesig! Für sein herausragendes gesellschaftliches Engagement hat CABUWAZI den Roman-Herzog-Preis der Berliner Stadtsparkasse erhalten. Da die offizielle Preisverleihung Anfang November aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, hat Bianca Richardt, Leiterin des Bereiches Stiftungen der Berliner Sparkasse (im Bild rechts), den zweiten Preis sowie die dazugehörige Urkunde am 24.11. an Geschäftsführerin Anne Kirschneck (im Bild links) und Britta Niehaus, Standortleiterin von CABUWAZI Treptow, überreicht. Die Übergabe fand vor der Alten Gemeindeschule in der Bouchéstraße statt, die wie kein zweites Gebäude für CABUWAZI steht: CABUWAZI Treptow nutzt die Räume von Beginn an – seit über 25 Jahren –für Trainings, Musik, Tanz und Entspannung sowie als Kostüm- und Requisitenwerkstatt, etwas später fand in dem ehemaligen Schulhaus auch die Verwaltung für alle CABUWAZI-Standorte ihren Platz. Die restlichen Räume sind an Künstler*innen und Kulturschaffende aus dem Kiez vermietet.

Der Roman-Herzog-Preis würdigt Berliner Projekte oder Initiativen, die durch ihre besondere Innovationskraft gesellschaftliches Engagement und Unternehmertum verbinden und so zur Weiterentwicklung der Gesellschaft und deren Zusammenhalt beitragen. Die Projekte sollen das Potential haben, aufgrund ihres Vorbildcharakters in die gesamte Bundesrepublik auszustrahlen. „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir es unter so vielen Bewerbern unter die ersten drei geschafft haben. Das ist eine große Bestätigung für uns, dass wir mit unseren integrativen Zirkusangeboten für junge Menschen nicht nur den Bedarf dieser großen Stadt treffen, sondern wir auch mit unseren neuen Ideen auf dem richtigen Weg sind.“, freut sich Britta Niehaus, die ergänzend zur regulären Zirkusarbeit am Standort Treptow mit ihrem Team in Treptow eine Zirkustherapie für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche entwickelt.

Mehr Informationen zum Standort Treptow und zur Zirkustherapie findet ihr hier.


Zurück zur Übersicht

Buchpräsentation zur CABUWAZI-Zirkustherapie

Was für ein inspirierender und in vielerlei Hinsicht bewegender Abend!
Am 30. September stellte Britta Niehaus, langjährige Standortleiterin von CABUWAZI Treptow und angehende Kinder- und Jugendtherapeutin, den Sammelband “Zirkustherapie – Ein kreativer Ansatz für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen” vor. Im Eigenverlag herausgegeben und durch Crowdfunding finanziert, versammelt dieses Buch ein breites Spektrum an Perspektiven, Auseinandersetzungen, Erfahrungsberichten und Handlungsbeschreibungen von Zirkustherapie im Einsatz mit psychisch erkrankten Kindern und Jugendlichen. Auch der von Britta Niehaus selbst in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik im Vivantes Klinikum Berlin entwickelte Zirkustherapieansatz „Gestaltenwandel“ wird darin vorgestellt. Mit diesem will sie künftig gemeinsam mit einem Team aus Kinder- und Jugendtherapeut*innen und Zirkuspädagog*innen psychisch erkrankte Kinder und Jugendlichen dazu anregen, eigene Ressourcen zu erforschen, Helfergestalten zu entwickeln und auf dieser Basis ein positiveres Selbstbild zu erlangen – kurz: unter therapeutischer Anleitung wieder zurück in ein etwas leichteres Leben zu finden.
Ein Angebot, das dringend benötigt wird: Aktuell gibt es trotz einer stetig steigenden Zahl an psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen nur wenige außerklinische Behandlungsmöglichkeiten – so dass die Betroffenen oft mit ihren Problemen alleine gelassen werden.

Musikalisch begleitet von Henno Händehoch und mit artistischen Einlagen des Zirkus Sonnenstich pärsentierten im Laufe des Abends vier der insgesamt zwölf Autor*innen des Sammelbandes ihre individuellen Ansätze und Erfahrungen mit zirkustherapeutischer Arbeit und beantworteten viele Publikumsfragen rund um die fruchtbare Verbindung von Zirkuspädagogik und psychotherapeutischen Handlungsweisen und Techniken. Ein Abend, der mit seinen vielfältigen Impulsen und Interaktionen sicher viele der Anwesenden zum Weiterdenken anregt.
Einen herzlichen Dank an alle Besucher*innen fürs Dabeisein, an die Artist*innen des Zirkus Sonnenstich und die Musik, das CABUWAZI-Team vor Ort in Treptow, alle Spender*innen des Crowdfundings, die diese Publikation ermöglicht haben, die Illustratorin Breeda CC und natürlich an die beitragenden Autorinnen und Autoren:

· Britta Niehaus – Leiterin CABUWAZI Treptow, Dipl. Soz.Päd., insoweit erfahrene Fachkraft im Bereich Kinderschutz, Kinder und Jugendpsychotherapeutin (i.A.)

· Hannah Rumpf – Psychologin, Kinder und Jugendpsychotherapeutin VT (i.A.)

· Marie Le-Boulanger – Psychologin, Kinder und Jugendpsychotherapeutin VT

· Dr. med. Moritz Kuscha – Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Chefarzt am AMEOS Klinikum Inntal in Simbach am Inn in der Klinik für Eltern und Kinder

· Dr. med. Yonca Izat – Chefärztin der VIVANTES Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen des Kindes- und Jugendalters in Berlin

· Florian Bögner – Zirkuspädagoge und Kognitionswissenschaftler

· Ronja Buschek – Psychologin, systemische Familientherapeutin

· Dr. med. Matthias Marquitz – Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Clownstrainer und Klinikclown

· Dr. med. Astrid Novosel-Datzer – Leiterin der deutschlandweit ersten Eltern-Kind-Einrichtung, die ein Circus-Projekt in die Kindertherapie eingebunden hat

· Michael Pigel-Andrees – Dipl. Soz.Päd., Gründer des Circus Sonnenstich, Mitbegründer des ZBK e.V., Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande

· Carla Ortmann – Die Sozialarbeiterin, Fachreferentin für Gesundheitswesen der Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und systemische Kinder und Jugendpsychotherapeutin (i.A.)

· Gisela Winkler – Leiterin des größten Zirkusarchivs Deutschlands.

„Es war ein langer und intensiver Weg, den wir bis mit der Entwicklung unseres Zirkustherapie-Ansatzes und bis zur Veröffentlichung dieses Sammelbandes gegangen sind“, so Britta Niehaus. „Ich bin gerührt und begeistert von der vielen positiven Resonanz und dem enormen Zuspruch, die wir nicht nur an diesem Abend erhalten haben und wünsche diesem so wichtigen Buch viele inspirierte Leserinnen und Leser – damit künftig möglichst viele erkrankte Kinder und Jugendliche die Hilfe erhalten, die sie benötigen“.

 


Das Buch Zirkustherapie – Ein kreativer Ansatz für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (ISBN 978-3-00-066696-4) kann käuflich erworben werden und kostet 24,95 Euro zzgl. Verpackung und Versand.

Bei Interesse am Buch oder auch bei Fragen rund um die Zirkustherapie „Gestaltenwandel“ meldet euch gerne per Mail an [email protected].


Zurück zur Übersicht

Wir kehren zurück zum Normalbetrieb unter Corona-Bedingungen

Nach der herausforderungsreichen ersten Jahreshälfte 2020 konnten wir mit euch in den Berliner Sommerferien bereits wieder ein wenig Zirkusluft schnuppern. Wie schön ist es, auf unseren Plätzen wieder jonglierende, tanzende und lachende Kinder zu sehen!
Daher ist die Freude darüber, dass wir ab sofort zum Normalbetrieb unter Corona-Bedingungen zurückkehren können, umso größer. Von Nachmittagstrainings für Kinder ab 9 Jahren über CABUWINZIG Kurse bis hin zu unseren offenen Angeboten wie dem Familienzirkus – endlich können wir unsere beliebten CABUWAZI-Aktivitäten für Groß und Klein wieder anbieten. Dafür gelten selbstverständlich nach wie vor die Hygiene-Regeln, über die du dich hier detailliert informieren kannst. Genauere Informationen zu den offenen Angeboten und möglichen Anmeldemodalitäten findest du hier.

Auch wenn wir wissen, dass wir immer noch mitten in dieser Pandemie stecken und die Situation sich jederzeit wieder verändern kann, möchten wir hier schonmal ein ganz großes Dankeschön aussprechen – an alle Menschen, die in dieser herausfordernden und verwirrenden Zeit ihr Bestes geben CABUWAZI am Laufen zu halten und vor allem an unsere Trainingskinder, die Eltern und alle CABUWAZI-Freund*innen: Danke für eure Geduld, euer Verständnis und eure großzügige Unterstützung!

Euer CABUWAZI Team