Zurück zur Übersicht

10. Februar
Fest für Kinder und Familien

Keine Lust mehr auf Winter?

Dann komm zu unserem Fest für Kinder und Familien „Krokusse unter dem Schnee“ bei CABUWAZI Altglienicke am 10. Februar!

Neben einer großen Show gibt es Snacks, Popcorn, einen Workshop und Kinderschminken!

Der Eintritt ist frei!

 

INFO

W0
CABUWAZI Altlgienicke
Venusstraße 90
12524 Berlin

Wann
14.30 Uhr bis 17 Uhr


Zurück zur Übersicht

Call for Volunteers – Circus Calling!

+++ english below +++

 

Bist du ein junger Mensch mit Leidenschaft für positive Veränderungen in Gemeinschaften? Wenn du zwischen 18 und 30 Jahre alt bist, gibt es eine tolle Gelegenheit für dich! Schließe dich der CABUWAZI Volunteers Crew für ein einjähriges Freiwilligenprogramm an!

Sei Teil dieses Abenteuers von März 2024 bis März 2025.

Infopaket und Bewerbung

Bereit für dieses unvergessliche Abenteuer? Erfahre mehr über das Projekt in unserem Infopaket.

Um dich zu bewerben, fülle das Bewerbungsformular hier aus. Hast du Fragen? Kontaktiere uns unter [email protected].

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2023.

Dieser Aufruf richtet sich an begeisterte Personen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die derzeit in einem der hier aufgeführten Länder leben.

Verpasse nicht die Chance, Teil von etwas wirklich Besonderem zu sein. Schließe dich uns bei CABUWAZI an für ein Jahr voller Spaß, Wachstum und Gemeinschaft! Bewirb dich noch heute!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Looking for an unforgettable adventure?

Join our circus crew for one year of fun, community and learning!

For youngsters between 18 and 31 years old and currently resident in one of the countries listed at this link.

Here you can find our Infopack with more info about the project:
https://cabuwazi.de/wp-content/uploads/2023/09/Infopack-CABUWAZI.pdf

Here the application form: https://forms.gle/WgsUvWVv5rwnxrJY6.

The application deadline is October 15, 2023. Do you have any questions? Contact us at [email protected].

 

 


Zurück zur Übersicht

Gemeinsam für lebendige Berliner Spielstraßen

Unsere engagierten europäischen Freiwilligen sind aktiv an der Gestaltung temporärer Berliner Spielstraßen in Friedrichshain und Kreuzberg beteiligt.

Jedes Jahr begrüßt CABUWAZI eine Gruppe engagierter junger Freiwilliger im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps. Sie setzen sich für ein soziales und vielfältiges Europa ein. Während ihres Dienstes bei CABUWAZI tragen sie nicht nur zur Förderung von Zirkuskunst und sozialer Integration bei, sondern sind auch daran beteiligt, Orte zu schaffen für ein gemeinschaftliches Miteinander in der Nachbarschaft.

Die temporären Spielstraßen werden von den Anwohner:innen initiiert und organisiert. Sie fördern eine starke Nachbarschaft. Dies erfordert ehrenamtliches Engagement, das jedoch durch das positive Ergebnis belohnt wird: eine fröhliche Atmosphäre, die zur lebenswerten Stadt beiträgt.

In einer Zeit, in der die Straßen als Orte der Begegnung an Bedeutung verloren haben, bieten temporäre Spielstraßen eine einfache Möglichkeit, den Raum auf eine andere Art zu nutzen. Hier können Menschen z.B. gemeinsam Ballspiele spielen, Rollschuh fahren, mit Straßenkreide malen oder einfach bei einem Kaffee mit der Nachbarschaft ins Gespräch kommen.

Die Idee ist einfach: In den schönen Monaten wird eine Straße, vorzugsweise eine Nebenstraße, an ausgewählten Tagen für den Autoverkehr gesperrt. Einsatzfahrzeuge und Menschen mit eingeschränkter Mobilität haben weiterhin Zugang, gewährleistet durch engagierte Anwohner:innen. Da keine baulichen Veränderungen nötig sind, entstehen kaum Kosten. Diese temporären Spielstraßen sind äußerst flexibel und können jederzeit rückgängig gemacht werden – eine Chance, die unkompliziert genutzt werden kann! [1]

Schau bei den verschiedenen Spielstraßen vorbei und treffe unsere engagierten Freiwilligen zu den folgenden Terminen:

Friedrichstraße (13:30-18:30): Di. 29.08., Di. 05.09., Di. 12.09., Di. 26.09., Di. 10.10.

Simplonstraße (15:30-18:30): Mi. 30.08., Mi. 06.09., Mi. 13.09., Mi. 27.09.

Dresdener Straße (15:00-18:00): Fr. 01.09., Fr. 08.09., Fr. 15.09., Fr. 29.09.

Richard-Sorge-Straße (14:00-18:00): So. 03.09., So. 17.09.

Forster Straße (14:00-18:00): So. 10.09.

Wassertorstraße (15:00-18:00): Fr. 22.09.

[1] Bündnis Temporäre Spielstraßen  http://spielstraßen.de


Zurück zur Übersicht

CABUWAZI’s Europäische Freiwillige beim Karneval für die Zukunft

Unsere Europäischen Freiwilligen beteiligen sich aktiv am Karneval für die Zukunft, der am 17. Juni 2023 in Neukölln und Kreuzberg stattfindet.

CABUWAZI begrüßt jährlich eine Gruppe von jungen engagierten Freiwilligen im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps, die sich für ein soziales und vielfältiges Europa einsetzen. Durch ihren Dienst bei CABUWAZI tragen sie nicht nur zur Förderung von Zirkuskunst und sozialer Integration bei, sie sind auch daran beteiligt, Bewusstsein für Umweltfragen auf künstlerische Weise zu schaffen.

Der bunte, laute und vielfältige Karneval für die Zukunft vereint u. a. Kunst, Kultur und Musik, um auf die Dringlichkeit von Klimagerechtigkeit und Umweltschutz hinzuweisen.

Verschiedene Gruppen und Akteur:innen, darunter auch die CABUWAZI-Freiwilligen, arbeiten gemeinsam mit der Nachbarschaft an Umweltfragen und präsentieren ihre kreativen Ergebnisse während des Umzugs. Mit Humor und Kreativität bringt dieser Umzug das Thema Klimaschutz auf die Straßen, die zum Schauplatz für diese energiegeladene Veranstaltung werden.

Demonstrant:innen von CABUWAZI performen beim Karneval der Zukunft 2021 in Neukölln, Foto: Tina Eichner

Am 17. Juni 2023 ab 14:00 Uhr startet der Umzug am Rathaus Neukölln, führt am Hermannplatz vorbei zum Kottbusser Tor und kehrt über den Spreewaldplatz zum Rathaus Neukölln zurück.

Entlang der Strecke wird es Kundgebungen und Performances geben. Besuche die Webseite, um mehr über das Programm zu erfahren und herauszufinden, wie du dich beteiligen kannst!

 


Zurück zur Übersicht

Dringend! Wohnraum gesucht für unsere Freiwilligen

Dringend Wohnraum gesucht: Wir suchen Wohnungen für unsere Freiwilligen

Kinder und Jugendliche unabhängig von Herkunft, Kultur und Geschlecht stark machen – dafür steht CABUWAZI. Wir sind einer der größten Kinder- und Jugendzirkusse Europas und ein geschützter Raum für Zirkus, Tanz, Theater, Musik und vieles mehr. Als niedrigschwelliges außerschulisches Bildungs- und Bewegungsangebot stärken wir nicht nur körperliche Fähigkeiten und soziale Kompetenzen unserer Trainingsteilnehmer:innen, sondern fördern den Austausch von Kulturen, Einstellungen und Erfahrungen – als Basis für eine lebenswerte, vielfältige Gesellschaft. Und Zirkus verbindet – egal, welche Sprache man spricht und woher man kommt.

Seit über 15 Jahren ist CABUWAZI deshalb auch im Programm des Freiwilligendienstes aktiv und gibt jungen Menschen die Möglichkeit, an einem unserer sechs Standorte in Berlin in die pädagogische Arbeit des sozialen Zirkus einzutauchen, neue Erfahrungen zu sammeln und einen großen Träger der Kinder- und Jugendarbeit in Berlin kennenzulernen und mitzugestalten. Durch das Programm gewinnen alle: Die jungen Erwachsenen lernen ein neues Land und neue Menschen in einem geschützten Raum kennen, überwinden eigene Grenzen und können berufsspezifische Kompetenzen ausbilden.

Aber auch wir und unsere Trainingskinder profitieren von der kulturellen Vielfalt, den verschiedenen Perspektiven und neuen Ideen, die die Freiwilligen mit in die pädagogische Arbeit einbringen. Und nicht zuletzt prägt unser Engagement und das der Freiwilligen auch das Bild Berlins als eine tolerante, vielfältige und moderne Hauptstadt.

Die jungen Erwachsenen zwischen 17 und 30 Jahren sind meist für ein Jahr bei uns. In dieser Zeit sind wir nicht nur Ansprechpartner:in für die Teilnehmenden und unterstützen sie in allen Belangen, sondern stellen ihnen auch ein Zimmer zur Verfügung. Hierfür haben wir in den letzten Jahren auf verschiedenen Wegen 3 bis 4 Raum-Wohnungen angemietet und diese als Wohngemeinschaft zur Verfügung gestellt – selbstverständlich werden die Wohnungen von uns betreut.

In den letzten Jahren hat sich der Wohnungsmarkt in Berlin drastisch verändert und es wird immer schwerer für uns, geeigneten Wohnraum zu finden.

Du vermietest selbst in Berlin oder weißt etwas? Dann melde dich bei uns – über jeden Hinweis sind wir sehr dankbar! Wir können dir versprechen, dass du dadurch nicht nur einen großen Beitrag leistest, den Fortbestand des Freiwilligendienstes bei CABUWAZI zu sichern, sondern auch, dass du mit uns eine verlässliche Mietpartei dazugewinnst.

Kontakt:
Kathleen Schmidt
[email protected]

 


Zurück zur Übersicht

ko[labor]aktiv – Intervention, Widerstand, Zirkus

„Wie hast du Widerstände in deinem Leben erlebt? Welche Widerstände hat Berlin (üb)erlebt? Welche Widerstände erlebst du in Berlin? Welche Widerstände erlebst du aufgrund deines Geschlechts? Welche Widerstände teilen wir? Wo führen uns Widerstände hin…?“

Mit diesen Fragen und noch vielen weiteren Gedanken zum Thema „Widerstand“ beschäftigen sich nun schon seit drei Wochen Jugendliche und junge Erwachsene jeden Montag Abend bei CABUWAZI Treptow. Angeleitet durch die Theaterpädagogin Lina Sophie Rothaug werden Strategien und Elemente aus Tanz, Theater und Zirkus verbunden und benutzt um dazu zu forschen. Zum Abschluss des Projektes werden die Ergebnisse veröffentlicht und wir können Einblick in die geschaffenen Kreationen erhalten.

Das Projekt ist eine Kooperation des Kinder- und Jugendzirkus CABUWAZI Treptow und der Theaterpädagogin Lina Sophie Rothaug im Kontext von interkultureller Zirkus-, pädagogischer Theater- und Bildungsarbeit und wird gefördert durch den Projektfonds Kulturelle Bildung des Bezirk Treptow-Köpenicks und der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Universität der Künste Berlin.


Zurück zur Übersicht

Karneval für die Zukunft – sei dabei!

Am 24. September ist “Karneval für die Zukunft” – wir sind dabei!

Wir glauben an die transformative Kraft von Kunst, Kultur, Poesie, Musik und Geschichten und wollen so zu Klimagerechtigkeit und Umweltschutz aufrufen.

Los geht es am 24. September, 14 Uhr am Rathaus Neukölln.

Du weißt nicht, was der Karneval für die Zukunft ist?

Der Karneval der Zukunft bringt Umweltschutz, Kunst, Musik und kreative Überraschungen vor die eigene Haustür!

Unterschiedliche Gruppen und Akteur:innen arbeiten gemeinsam mit der Nachbarschaft an Umweltfragen präsentieren ihre kreativen Ergebnisse beim Umzug präsentieren.

Unter karnevalfuerdiezukunft.de erfährst du alles rund um die Aktion!

Du willst mitmachen? Wie du dich beteiligen kannst, erfährst du ebenfalls über die Website!

Foto: Tina Eichner


Zurück zur Übersicht

Call out for participants – Team volunteering project in Serbia

CIRCUS FOR INCLUSION, a fully funded project about circus and community building.

Volunteers from Greece, Spain, Serbia and Germany are able to participate in workshops, team building exercises and in learning dialogues and will create a solidarity show on the final day.

You can apply if you are from the age of 18-30, have a passion and some experience in circus and do know some basic english. Interested people can fill in this form: https://forms.office.com/r/EnYtSvLBHt

The project is taking place in Novi Sad, Serbia, from the 20th August to the 5th of September.

Here you can find more detailed information.

 

CIRCUS FOR INCLUSION, ein vollständig finanziertes Projekt über Zirkus und Gemeinschaftsbildung.

Freiwillige aus Griechenland, Spanien, Serbien und Deutschland können an Workshops, Teambildungsübungen und Lerndialogen teilnehmen und werden am letzten Tag eine Solidaritätsshow aufführen.

Bewerben kann man sich, wenn man zwischen 18 und 30 Jahre alt ist, Leidenschaft und etwas Erfahrung im Zirkus hat und ein paar Grundkenntnisse in Englisch besitzt. Interessierte Personen können dieses Formular ausfüllen: https://forms.office.com/r/EnYtSvLBHt

Das Projekt findet in Novi Sad, Serbien, vom 20. August bis zum 5. September statt.

Hier findet Ihr weitere Informationen.


Zurück zur Übersicht

Vier freie Plätze für einen Youth Exchange in Genoa zu vergeben!

Vom 5. Juli bis zum 15. Juli 2022 findet der Jugendaustausch „Body and Bodies“ in Genoa, Italien statt, welcher durch das Erasmus+ Programm gefördert wird und wir haben noch vier freie Plätze zu vergeben!

Das Projekt zielt darauf ab die Beziehung von jungen Menschen und ihren Körpern zu verbessern. Dabei werden die Disziplinen Tanz, Theater, Zirkus, Yoga und auch spielerisches Lernen ausprobiert und durchgeführt.

Das Angebot richtet sich an alle zwischen 20 und 30 Jahre aus Deutschland. Alle Kosten sind gedeckt und auch für die Reisekosten gibt es ein Budget.

Weitere Informationen zum Ablauf oder der Bewerbung findet Ihr in dem angehängten Dokument.

Für die Bewerbung und alle Fragen könnt ihr euch an [email protected] wenden!

Bei Fragen bezüglich Organisation und Anreise wendet euch bitte an: [email protected]

 

Four free places available for a Youth Exchange in Genoa!

From July 5 to July 15, 2022, the youth exchange “Body and Bodies” funded by the Erasmus+ program will take place in Genoa, Italy and we still have four places available!

The project aims to improve the relationship between young people and their bodies. The disciplines of dance, theater, circus, yoga and also playful learning will be tried and performed.

The offer is addressed to everyone between 20 and 30 years old from Germany. All costs are covered and there is also a budget for travel expenses.

You can find more information about the program or the application in the attached document.

For any information and application please contact: [email protected]


Zurück zur Übersicht

Projekte der Europäischen Freiwilligen bei CABUWAZI

Unsere EFD-ler*innen kommen zu uns mit all ihrer Kreativität, ihren persönlichen Erfahrungen und Talenten, ihren verschiedenen Kulturen und Sprachen. Das spiegelt sich auch in ihren Projekten wieder. Nicht alle davon haben explizit mit Zirkus zu tun, sondern befassen sich mit Themen wie Herkunft, Gemeinschaft, Kommunikation und dem Selbst.

Auch mit der deutschen Sprache setzen sich die Freiwilligen auseinander – doch wären sie nicht CABUWAZI-EFD-ler*innen, wenn dies auf traditionelle Weise geschehen würde. Stattdessen nähern sie sich dem Deutschen spielerisch in einem kreativen und sozialen Kontext. Wir möchten euch heute einen kleinen Einblick in die laufenden und vergangenen Projekte geben.

Weaving Memories:

In einer Reihe von Veranstaltungen und Workshops erkunden lokale und europäische Freiwillige spielerisch die Handwerkskunst als Mittel des Empowerments, der Gemeinschaftsbildung und Selbstentdeckung. Schon seit Jahrtausenden versammeln sich Menschen um gemeinsam zu weben, zu stricken, zu sticken und sich dabei Geschichten zu erzählen und sich auszutauschen. Dabei werden Textilien, Hände, Geschichten, Bilder, Träume und Vorstellungen verwoben.

So wurden zum Beispiel in einem der Workshops im Kulturlabor Trial&Error aus Stoffresten neue Stücke mit Message und Bedeutung geschaffen.
Das fortlaufende Projekt „Wanderwolle“ findet hingegen an immer neuen Orten statt – ob im Café, im WG-Zimmer oder im Park – dabei wird gemeinsam die Stadt erkundet und beim Stricken, Weben und Häkeln Geschichten ausgetauscht.

Kreatives Deutsch:

Sprache verbindet! Durch interkulturelle Aktionen werden verschiede Menschengruppen und Erfahrungsschätze miteinander verbunden und neue Erfahrungen gesammelt. Ganz spielerisch und fast wie nebenbei werden durch Aktionen wie Theaterworkshops, Kreatives Schreiben, Zirkustraining, Workshops für bildende Kunst, Kochtreffen und Gesangsgruppen die deutsche Sprache erschlossen, aber auch Vorurteile abgebaut und neue Freundschaften geschlossen. All diese Aktivitäten sind darauf ausgelegt, das Erlernen und Üben von speziellen Vokabeln zu vereinfachen sowie Sprech- und Schreibkenntnisse zu verbessern. Aber auch darauf, damit zu spielen, wie man eigentlich lernt – um dies wiederum in die eigene Arbeit einfließen lassen zu können.

Bisher fand ein „Visual Poetry“-Workshop, in dem Collagen zu Lieblingswörtern entstanden sind und ein Theater-Workshop statt. Mithilfe von Schauspiel versetzten sich die Freiwilligen dabei in immer neue Situationen und improvisieren mit Körper und Sprache. Wo sind sie da überall gelandet? Auf einer Geburtstagsparty? Im Krankenwagen? Oder in der U-Bahn auf der Suche nach Mordor?

 

Neben den internen Workshops für die Europäischen Freiwilligen findet dienstags von 13.15.-14.30 Uhr auch ein Yoga-Kurs in Deutsch statt (Capoeira-Raum in der Bouchéstr.74 / auf Spendenbasis), zu dem alle eingeladen sind. Kommt vorbei!